Biografie Wolfgang Nitschke

Jahrgang 56,
seit dem Deutschen Herbst ’77
wohnhaft in Köln,

beteiligte sich in den Jahren ’84-’89 an den Witzen der „Stunksitzung“,
wurde nach dem Fall der Mauer dann Vollblutkomiker und war 13 Jahre lang Mitglied der Kabaretttruppe „3Gestirn“ (2001 mit dem sagenumwobenen „Deutschen Kleinkunstpreis / Kabarett“ bedacht, whow!).

Ab 1999 tingelte er 3 Jahre zusammen mit Norbert Alich und Stephan Ohm und dem Programm „Bestsellerfressen“ durch die Lande;
anschließend für 1 Jahr mit Nessi Tausendschön und Uwe Rössler und dem Projekt „Ganz in Schwarz“.

Anfang 2004 biss er in den sauren Solo-Apfel mit dem Titel
„Solo gegen den Rest“.

Von 2006 – 2012 gab’s obendrein jedes Jahr die „Schlachtplatte –
Die Jahresendabrechnung“ u.a. mit HG Butzko und Achim Konejung.

Februar 2007: Das 2. Solo „Hauptsache Wind“.
September 2010: Das 3. Solo „Respekt“.
2013 – 2014: „Konejung und Nitschke – Zwei Lachsäcke auf Feindfahrt“.

Alles weitere Wesentliche steht auch zwischen den Zeilen in

– Bestsellerfressen I – Eine literarische Schlachtplatte“,
– Bestsellerfressen II – Es ist angerichtet“,
– Bestsellerfressen III – Das Elend hat kein Ende“,
– Bestsellerfressen IV – Solo gegen den Rest“ und
– Bestsellerfressen V – Hauptsache Wind“.

Search